AWO Sandhausen

Verbandszeitschrift „Impuls“ der AWO Rhein-Neckar

Nachhaltige Armutsbekämpfung im Blickpunkt – 10 Jahre AWO-Lädle Sandhausen
 
In der aktuellen Ausgabe der Verbandszeitschrift „Impuls“ der AWO Rhein-Neckar dreht sich alles um ein Thema, das uns alle angeht: Armut.
Selbst wenn sie nicht immer auf den ersten Blick sichtbar ist und sogar versucht wird, beispielsweise mit der Begrifflichkeit der „Wohlstandsgesellschaft“ die gesellschaftliche Relevanz von Armut abzuschwächen, ist sie zum einen eine feststellbare Tatsache und zum anderen eine der größten Herausforderungen für unsere heutige Gesellschaft.
Niemand von uns ist vor den Risiken des Lebens geschützt, welche in die Armutsspirale führen können. Viele dieser zur Armut führenden Risiken wie etwa Erkrankungen oder Arbeitslosigkeit sind nicht automatisch immer individuell selbst verschuldet, da sie meist ein (gesamt-)gesellschaftliches Problem darstellen.
Genau dies macht Armut so facettenreich und gefährlich.
 
Aus diesen Gründen muss man Armut mit einer vielseitigen und nachhaltigen Bekämpfung begegnen. Ihren Beitrag zur nachhaltigen Armutsbekämpfung leistet die AWO Sandhausen mit ihren vielfaltigen Angeboten im Bereich der sozialen Arbeit. Diese Angebote umfassen u.a. das Sozialprojekt des AWO Lädle, welches in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen feiern durfte und nun als praktisches Beispiel für nachhaltig gestaltete soziale Arbeit im Bereich der Armutsbekämpfung im „Impuls“ vorgestellt wird.
„Wir möchten ganz im Gedanken des „Impuls“ kurz und bündig unser Grundkonzept darlegen und zeigen, dass Armutsbekämpfung funktioniert, wenn wir vor Ort alle gemeinsam gegen Armut vorgehen. Unser erfolgreiches Konzept soll als motivierendes Vorbild für jene engagierten Menschen unserer Gesellschaft dienen, die Armut bekämpfen wollen, aber bisher das Gefühl haben, alleine dazustehen. Ich denke, dass uns das mit diesem Artikel – aber auch mit unseren vielen Aktionen rund ums AWO Lädle gut gelungen ist.
Wir hoffen, dass das alles den entscheidenden Impuls für diese Menschen gibt, selbst aktiv zu werden.“, so die Geschäftsführerin des AWO Lädle, Martina Kasimatis.
Dass dabei hervorgehoben gemeinnützige Organisationen beim Thema nachhaltige Armutsbekämpfung in Zukunft eine immer größere Rolle spielen werden, betont der stellvertretende Vorsitzende der AWO Sandhausen e.V. sowie Verfasser des Impulsartikels um das AWO Lädle, Andreas Spiziali: „In Zeiten eines sich immer mehr aus der sozialen Verantwortung zurückziehenden Staates und einem ökonomischen Markt, der nicht in der Lage ist, eine faire Verteilung lebensnotwendiger Güter zu ermöglichen, werden gemeinnützige Organisationen wie die AWO bei der Bekämpfung von Armut im Sinne der Nachhaltigkeit eine wachsende Bedeutung erfahren. Wir müssen und werden vor Ort soziale Verantwortung übernehmen. Sowohl im Heute als auch im Morgen.“
Auf die Vielfalt und Nachhaltigkeit der Bekämpfung von Armut kommt es an.
Wir werden weiterhin das Problem an der Wurzel packen und nicht nur die Symptome bekämpfen. Dafür steht das AWO Lädle mit seinen vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.
Übrigens erhalten Sie die Zeitschrift direkt im AWO Lädle in Sandhausen